Die gewollte oder unbewusste Negierung der Kraft eines Naturelementes im eigenen Bewusstseinssystem  reduziert sehr stark die Anzahl der wundervollen Möglichkeiten und unvorstellbaren Chancen auf dem persönlichen Inkarnationsweg des Menschen. Und gerade das Element der ERDE beeinflusst äußerst stark die irdische Realität, denn im fast jeden Bereich dieser von meisten Menschen am besten wahrnehmbaren Wirklichkeit  geht es hauptsächlich um unterschiedliche Materialisierungsprozesse der schöpferischen Manifestation des Bewusstseins. Aber auch die in dem energetisch-informativen planetaren Feld gespeicherten Informationen, die für die progressive Evolution der Menschheit sehr bedeutsam sind, können nicht ohne die Kraft des Erdenelementes zeitlos aufbewahrt werden, um beim Bedarf entpackt und (wieder) angewendet zu werden.

Das Defizit der Erdenenergie im individuellen menschlichen Bewusstsein führt zwangsläufig zu der Ablehnung vom Betroffenen seiner eigenen irdischen, biologischen Natur, sowie des weiblichen Aspektes in seinem inneren Kern im gleichen Maße wie die Ablehnung der weiblichen Kraft im globalen Kontext. Und das kann sich z. B. in einer starken Missbilligung der eigenen Mutter oder der inneren Abneigung des mütterlichen Aspektes in dem eigenen Selbst äußern, wie auch in einer festen religiösen Überzeugung, dass eine FRAU die Verkörperung der größten Sünde der Menschheit sei.

Andererseits erweckt das Defizit der Energie der ERDE beim Individuum starke Ängste vor einer überdimensionalen Informationsmenge auf der Festplatte seines eigenen Systems ebenfalls wie vor der eigenen Verantwortung für diese Informationen. Dies geschieht meistens unbewusst. Doch die Entscheidung des menschlichen Herstellers und gleichzeitig Trägers dieser Ängste, seine ganze Inkarnationszeit  sinn- und spurlos zu verschwenden und keinen einzigen Beitrag in die eigene Seelenentwicklung, geschweige in die Entwicklung der menschlichen Zivilisation leisten zu wollen, kann sehr wohl auch auf einem bewussten Level getroffen werden.

Die Frequenzen des Erdenelementes sind die grobsten, niedersten Energien in der gesamten Bewusstseinsstruktur. Diese Schwingungen sind aber gerade für den physischen Körper überlebenswichtig wie auch für jegliche Art der Fruchtbarkeit, egal ob es sich dabei um eine rein biologische Fortpflanzungsmöglichkeit oder um eine grandiose schöpferische Idee handelt, die erfolgreich materialisiert werden kann. 

Die Frequenzen der ERDE haben außerdem keine konstante Bandbreite. Die niedrigsten Schwingungen gehören der oberen Erdenebene an, auf der das Prinzip des natürlichen, unendlichen Kreislaufs „…Geburt-Tod-Geburt…“ herrscht. Von daher ist der physische Körper, der ebenfalls die niedrigsten Frequenzen des gesamten menschlichen Mehrkörpersystems hat, auch sterblich.

Die weiteren zwei Ebenen zeichnen sich durch höhere Energieschwingungen aus, die von dem biologischen Leib nicht wahrgenommen werden können. Auf diesen Levels der ERDE existiert kein physisches Leben und demzufolge gibt es hier auch keinen Tod. Die zweite, mittlere Ebene des Erdenelementes ist von einem Menschen ausschließlich durch sein Bewusstsein betretbar und stellt quasi eine Festplatte des Quantencomputers unseres Planeten dar. Je weiter das Bewusstsein eines menschlichen Individuums ausgedehnt wird, desto mehr planetaren Informationsprogramme lassen sich von diesem Bewusstsein öffnen. Die höchstschwingende Ebene der ERDE ist ein für das menschliche Individuum geschlossener Raum. Hier existiert weder das Biologische noch das Informative. Hier existieren keine Zeit und kein Ratio und von daher verlieren hier auch sämtliche Verträge ihre Wirkung.

Der Weg aus der Welt der biologisch Lebenden in die Welt der Toten oder ins Reich des ewigen Seins (die Bezeichnung ist hier von der individuellen Wahrnehmungsperspektive abhängig) führt immer durch alle drei Erdenschichten.  Der organische Körper verbleibt in der obersten Schicht und dient als Nahrung für die anderen Naturgeschöpfe unseres Planeten.  Sämtliche Informationen (Wissen, Erfahrungen etc.), wenn sie mit der Physis nicht verschmolzen sind, werden auf der Festplatte der mittleren Ebene der ERDE abgespeichert. Und nur die übrig gebliebene, rein energetische Essenz des menschlichen Systems erreicht die höchstschwingende Struktur des Erdenelementes.

Die Hierarchie der Erdenebenen wird in griechischer Mythologie ausgezeichnet dargestellt:

Die biologische Ebene befindet sich in liebevoller Obhut von Demeter – der Göttin der Fruchtbarkeit und der Tochter von Titanen Rhea und Kronos. Für die Informationsebene der ERDE trägt Rhea – die Tochter von Gaia und Uranus – die Verantwortung.  Und die Gaia als die Große Erdmutter, die Mutter aller Götter, herrscht auf dem höchsten energetischen Level des Erdenelementes. Dementsprechend kann auch die Kraft des männlichen Feuerelementes, das sich mit der weiblichen ERDE in einer festen Beziehung befindet, nicht konstant sein. Wie die Reiche von Gaia und Rhea von einem gewöhnlichen Sterblichen kaum betretbar sind, existiert auch das Feuer von Uranus und Kronos ausschließlich in einer metaphysischen Form. Lediglich das Feuer von Zeus steht in einer Verbindung mit dem biologischen Erdenlevel von Demeter. Und nur durch die permanente Zusammenwirkung von Zeus und Demeter ist die Materialisierung der energetisch-informativen Potenzen auf unserem Planeten möglich. Das bedeutet, dass ohne Verbindung dieser beiden Elementarkräfte kein Leben in seiner biologischen Form denkbar wäre.

In dem menschlichen Mehrkörpersystem ist das Element der ERDE ebenfalls dreifach präsent:

Muladhara (Wurzelchakra) : Biologie / Demeter / ERDE

Ajna (das dritte Auge):  Information / Rhea / ERDE + FEUER

Sahasrara (Kronenchakra): Zugang zu dem Höheren Selbst /Gaia / ERDE+FEUER+WASSER+LUFT

Meiste Menschen können sich in ihrem irdischen Sein ungehindert aus der Demeter-Quelle bedienen. Diese Quelle liefert uns Gesundheit, körperliche Stärke, Fruchtbarkeit etc., also alles, was mit unserer Biologie zusammenhängt. Die mittlere Ebene von Rhea ist ausschließlich für Menschen zugänglich, die aktiv an ihrem Bewusstsein arbeiten und fähig sind, sich mühelos energetisch mindestens bis zu dem eigenen Kausalkörper auszudehnen. Denn erst ab dem kausalen Level ist das Bewusstsein fähig, der Lauf der Zeit zu steuern und die Kraft des FEUERS in dem eigenen System zu regulieren. Ohne diese Kraft ist es auch für ein zum Eintritt in die verborgene Welt berechtigtes  Individuum unmöglich, die auf dem Rhea-Level aufbewahrten Informationsprogramme zu entpacken, die Information durch die Zeit zu ziehen, um sie im Hier und Jetzt bewusst nutzen zu können. Je tiefer und kraftvoller Kronos in seine Rhea eindringen kann, desto  verborgener sind die Informationsprogramme, die sich öffnen lassen, um dann auf der Demeter-Ebene materialisiert werden zu können.

Diese Prozesse haben eine direkte Verbindung mit der Welt der Magie und können in der irdischen Realität weitreichende Konsequenzen haben.  Von daher ist es durchaus nachvollziehbar, dass der Informationslevel der ERDE nur von mehrfach geprüften, geistig höchstentwickelten Individuen bewusst erreichbar ist. Jedoch jeder Erdenmensch bekommt in seinem Leben mehrere Chancen, durch das Schlüsselloch der Tür des Rheas Reiches schauen zu dürfen. Man tut es meist unbewusst, wenn man von einer plötzlichen genialen Idee, einem erleuchtenden Gedanken, einer höheren Eingebung etc. getroffen wird. Vertraut man stets diesen Informationen und leistet mutig und entschlossen aktive Schritte im Außen, um sie zu materialisieren, sagt man damit JA zu seiner weiteren Entwicklung auf der Erde. Und die Tür von dem magischen Informationsraum der ERDE fängt an, sich ganz langsam zu öffnen…

Peace & Love

Elena

Die elementare Kraft der ERDE

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.