Die enorm wichtige und äußerst dynamische Zeit, in der wir Erdenmenschen heute  leben, ist sehr spannend und herausfordernd zugleich. Denn wir befinden uns exakt in der Übergangsperiode zwischen zwei planetaren Epochen: dem Fische- und dem Wassermann-Zeitalter. Es ist dabei weniger relevant, ob die Präzessionsachse sich bereits im 1.Grad des Wassermanns befindet oder in dem letzten Grad des Fische-Zeichens, und nach meiner Meinung sind die wissenschaftlichen Diskussionen diesbezüglich überflüssig und sinnlos. Denn gerade in den letzten Jahrzehnten soll es jedem erwachsenen Menschen auf unserem Planeten bewusst geworden sein, dass die Homo sapiens-Zivilisation die Grenze zwischen dem Alten und dem Neuen bereits überschritten hat. Allein die wissenschaftliche und technologische Entwicklung, die in den letzten hundert Jahren stattgefunden hat, deutet sicher auf eine starke Veränderung der Energie- und Zeitqualität auf unserem Planeten. Wie lässt es sich sonst erklären, dass die Menschheit sich Jahrtausende lang mit Kutschen und Segelschiffen fortbewegt hatte, bevor erst am Ende des 19.Jahrhunderts die ersten Prototypen der modernen Verbrennungsmotoren entwickelt und nur ein paar Jahrzehnten später bereits Antigravitationsantriebe erfolgreich gebaut wurden? Geschweige die exponentielle Entwicklung auf dem Gebiet der Telekommunikation: von dem ersten primitiven Telefonapparat am Ende des 19. Jahrhunderts zu dem für viele Menschen noch ziemlich geheimnisvollen Quantenprozessor unserer Zeit! Und diese Tatsachen weisen ganz klar auf die neuen kosmischen Frequenzen des Wassermanns hin, die zwar noch sehr leicht, aber bereits jetzt schon auf der Erde ihre energetische Wirkung zeigen.

In dem kosmischen Präzessionsprozess dreht sich die Erdenachse in 72 Jahren um 1 Grad, dabei besitzt  jedes Sternzeichen im Kreis einen Bereich von 30 Grad. Somit dauert auch eine Erdenepoche ca. 2150 Jahre. Wenn man diese Angaben mit der durchschnittlichen Lebenserwartung eines menschlichen Individuums vergleicht, dann wäre es eine naive Vorstellung, dass ein moderner Mensch mit seinem gewöhnlichen genetischen Potenzial in nur einer Inkarnation den ganzen Übergang zwischen den Erdenepochen erfahren könnte. Es ist aber ganz sicher ein großzügiges Geschenk des Universums, die aktuelle, faszinierende Umbruchszeit in einem menschlichen Körper miterleben zu dürfen. Ja, ganz einfach kann es keinesfalls sein, denn die Energie der Fische unterscheidet sich gravierend von den Wassermann-Frequenzen. Die Fische-Energie hat die Schwingungen der meditativen, philosophischen Stimmung, frei von ausgeprägter Überzeugungskraft der Ratio. Der Herrscherplanet der Fische ist Neptun, der bekanntlich für die Seele, Spiritualität, Empathie, Romantik zuständig ist, aber seine Energie wird auch mit Sucht, Illusionen, Träumerei, Betrug und Haltlosigkeit in Verbindung gebracht. In den letzten zwei Jahrtausenden ist es tatsächlich um die spirituelle Suche der Menschheit im Zusammenspiel mit dem dreisten Betrug und der geistigen Versklavung der Massen gegangen, was die Entstehung der mächtigsten Religionen auf unserem Planeten gefördert hat. Befasst man sich detailliert mit der Geschichte der letzten zwei Jahrtausende, kann man leicht erkennen, dass in dieser Zeitspanne die meisten Prozesse auf der sozial-politisch-ökonomischen Weltbühne sehr stark von der Glaube und Religionen angetrieben wurden.  Da die Fische-Energie im globalen Kontext eher auf die kollektive Thematik bezogen wirkt, jedoch weniger auf die authentische Entwicklung jedes Einzelnen, vor allem dann, wenn ein Individuum sich von der Menge geistig und/oder intellektuell unterscheidet, wurden in der vergangenen Epoche die Ideen der Globalisierung energetisch-informativ stark begünstigt.  Aktuell werden wir zu Zeugen des zwangsläufigen Zusammenbruchs dieser in dem Fische-Zeitalter entstanden Systeme, die von der Energie der neuen Wassermann-Ära keinesfalls unterstützt werden können.

Die Wassermann-Epoche verändert radikal die Orientierung und die Werte der Menschheit auf der Erde. Authentizität, Selbstverantwortung, Entschlossenheit,  Ideenreichtum, Intelligenz, Dynamik, Kommunikation, Multitasking, wissenschaftliche und technologische Fortschritte – das sind die hauptsächlichen Themen des luftigen Wassermanns.

Der Quantenübergang aus der etwas schwerwiegenden Energie des Wasserelementes in die Epoche, die von der feineren Luftenergie geprägt wird, ist alles andere als einfach und kann für viele Erdenmenschen körperlich wie geistig sehr herausfordernd sein. Gerade die Individuen mit jungen Seelen und eher bescheidenen Inkarnationserfahrungen auf der Erde, die energetisch-informativen Felder von denen sich der neuen Energiequalität nicht anpassen können, verlassen heutzutage den Planeten, indem ihre aktuellen Inkarnationen oft schlagartig beendet werden. Aber auch die Menschen, die in ihren gesamten früheren Inkarnationen bereits mehrere Präzessionszyklen der Erde miterleben durften, stoßen heute nicht selten an ihre körperlich-psychischen Grenzen, falls sie gezielt daran nicht arbeiten, die eigenen Schwingungen ihrer Systeme zu erhöhen und sich besser dem neuen energetischen Level unseres Planeten einzugewöhnen.  

Es gibt immer mehr Erdenbewohner, die die aktuellen globalen wie individuellen Situationen auf der Erde bestens durchschauen und diese mit planetaren energetischen Prozessen verknüpfen können.  Im Grunde genommen, geht es jetzt nicht um etwas und/oder jemanden, die mit bösen Absichten draußen parasitieren und die Welt wie Erdenmenschen verseuchen und in Lebensgefahr bringen, egal auf welche Art und Weise. Dass die Parasiten unter anderem auch eine reinigende Funktion in der progressiven Evolution der unterschiedlichen Populationen auf der Erde erfüllen, ist jedem Naturwissenschaftler durchaus bekannt.  Die Homo sapiens-Population ist diesbezüglich keine Ausnahme, und auch auf dieser ökologischen Nische findet regelmäßig eine natürliche Selektion statt. Ein bewusster Realitätsschöpfer weiß es auch und nutzt seine Lebensenergie und Lebenszeit eher für seine eigene optimale Anpassung an die neuen planetaren Schwingungen sowie die energetische Unterstützung seiner Mitmenschen bei ihren eigenen freiwilligen Anpassungsprozessen, anstatt sich dem sinnlosen inneren und äußeren Kampf gegen Parasitismus und die ausgedienten Systeme, die parasitisch noch wirken, zu widmen.

Sich bestmöglich den optimalen Quantenübergang zu verschaffen, um somit seinen energetisch-informativen Feld auf den weiteren Weg seiner Seele in unterschiedlichen Inkarnationen in der neuen Erdenepoche vorzubereiten – das ist der Weg eines Meisters! Diese innere Einstellung wäre vielleicht zu egoistisch für das unter dem Einfluss der Fische-Energie geformte Bewusstsein, jedoch nicht für das Bewusstsein eines universalen Magiers, für den nur dieser authentische Entwicklungsweg auf und mit der Gaja richtig und wichtig ist.

Ich danke Dir ganz herzlich für Dein produktives Dasein auf unserem Planeten, mein lieber Gottmensch! Und vergiss es nie, Du bist nie allein!

Peace & Love

Elena

Der Quantenübergang der Menschheit

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.