Kaum jemand in dem nächsten, relativ stabilen Umfeld eines Menschen ist wirklich daran interessiert, dass das Leben dieses Menschen und sein eigenes, angeblich vorbestimmtes Schicksal sich plötzlich verändern. Von daher kann kein Individuum mit einer aufrichtigen Unterstützung seitens seiner Familienangehörigen rechnen, wenn er innerlich fest entschlossen ist, sein eigenes Menschenwesen zu transformieren, sein Leben aus den kausalen Verstrickungen zu befreien und anzufangen, sein eigenes Schicksal selbstständig zu kreieren.

Die Prozesse, die ich folgend beschreibe, beziehen sich hauptsächlich auf eine metaphysische Wahrnehmungsperspektive und sind von daher nicht unbedingt auf die geformten Persönlichkeiten der organischen Akteure und ihre „bewussten“ Haltungen in eigenen Familiensystemen übertragbar. Denn loyale Mitglieder jedes Egregors sind meist völlig unbewusst seine Sklaven und fühlen, denken, handeln in den entsprechenden systemischen Konstrukten ausschließlich im Sinne des Egregors, jedoch im eigenen festen Glauben,  ihre Entscheidungen völlig klar und authentisch zu treffen und in gewissen Lebenslagen frei zu agieren.

Der Familienegregor gehört in der Hierarchie der hauptsächlichen egregorialen Systeme zwar der untersten Ebene an, doch gerade in dem familiären Umfeld eines Individuums wird sein eigenes Wertsystem, seine moralischen Prinzipien, bestimmte  Lebenseinstellungen und –überzeugungen stärkst geprägt. Und das sind ja die wichtigsten Elemente im individuellen System, die das ganze Leben lang meist unbewusst und oft ziemlich heimtückisch die eigenen Gedanken, Emotionen und Handlungen des Menschen intensiv beeinflussen. Als eine einflussreiche  Informationsquelle kann der Familienegregor seinen Mitgliedern viel Sicherheit und genug Lebensstabilität vermitteln, jedoch er hindert den Menschen gleichzeitig daran, sich selbst wie seine Nachkommen aus der Endlosschleife des Ahnenkarmas zu befreien und anzufangen, nach völlig neuen Mustern zu leben, die sich gänzlich von denen der vorherigen Generationen seines Familienstammes unterscheiden.

Jeder Egregor ist ein künstlich erschaffenes, rein informatives Programm mit einigen oder mehreren Algorithmen in seinem System. Dieses Programm kann nur im Einschaltmodus aktiv sein, und dafür wird logicherweise ein Anschluss an eine stabile Energiequelle benötigt. Und diese, einen bestimmten Egregor energetisch versorgende Quelle wird aus der Gesamtheit der Energieressourcen aller Mitglieder des betroffenen egregorialen Systems gebildet. Dementsprechend ist ein menschliches Individuum für einen Egregor lediglich ein Teil seines Versorgungsapparates. In jedem egregorialen Programm ist es so festgelegt, dass einem an dem Egregor angebundenen Menschen ausschließlich die Informationen zur Verfügung gestellt werden dürfen, die diesen Menschen an dem egregorialen Feld emotional-mental noch stärker binden. Die Algorithmen, die dem Individuum helfen könnten, für sich selbst ein ganz neues persönliches Netz der Lebensereignisse zu stricken und somit sein weniger optimales Schicksal zu verändern, werden keinesfalls vom Egregor herausgegeben, seiner Programmierung völlig entsprechend.

In dem Informationsfeld eines Familienegregors werden unterschiedliche Lebenserfahrungen der Ahnen ziemlich grob selektiert und gespeichert. In diesem Ausleseprozess werden bestimmte, auf verschiedenen Generationsebenen mehrmals wiederholte Erfahrungen (positive wie negative) IMMER bevorzugt. Es geschieht rein automatisch zwecks Energieersparnisses des egregorialen Programms. Das wäre unter anderem eine gute Erklärung dafür, warum in vielen Familiensystemen von seinen Mitgliedern generationsübergreifend sehr ähnliche oder gar gleiche Erlebnisse erfahren werden.

An dieser Stelle ist es sehr wichtig zu verstehen, dass ein Familienegregor keinesfalls mit dem energetisch-informativen Feld des gesamten Ahnenstammes zu verwechseln ist. Das sind tatsächlich zwei absolut unterschiedliche Strukturen: Für den Ahnenstamm hat jegliche energetische Befreiung aus karmischen Verstrickungen einen enormen Vorteil, denn ohne eigene Erlösung kann ja keine progressive Entwicklung und bezweckte Erweiterung seines Erfahrungsfeldes stattfinden. Aus diesem Grund wird ein im gewissen Familienstamm geborenes, außerordentlich energetisch potentes Individuum als ein wohl geeigneter Ahnenkarmaauflöser von seinen Vorfahren sehr stark beschützt und energetisch-informativ kraftvoll unterstützt… Seine ganze Inkarnationszeit lang… Vorausgesetzt seine Lebenswege führen durch die bewusste oder unbewusste Arbeit an der Karmaauflösung seines Ahnenfeldes, mit ganz neuen, mutig gewagten, für das eigene Familiensystem völlig fremden Lebenspfaden und Erfahrungen verknüpft.

Der Familienegregor dagegen hält das Individuum vorsätzlich davon ab, seinen Ahnenstamm aus karmischen Verstrickungen zu befreien, denn die hauptsächlichen Algorithmen im egregorialen Programm basieren ja auf den gleichen, sich kontinuierlich widerholenden Erfahrungen der Familienstammmitglieder. Und diese Erfahrungen besitzen ganz klar IMMER einen karmischen Charakter. Eine spontane Umstrukturierung egregoriales Algorithmen-Programms sowie die Speicherung der ganz neuen Daten im System wären für den Egregor ein ziemlich energieaufwendiger Prozess, der laut seiner Programmierung immer zu verhindern ist. Außerdem ist ein ressourcenreiches, an ihm angebundenes Individuum energetisch zu wertvoll für das egregoriale System, und es wird von dem Egregor alles dafür getan, um dieses hochwertige Teil seiner Energiequelle nicht zu verlieren. Und so werden die eigenen, vom Egregor informativ stark beeinflussten Familienmitglieder des entschlossenen Pioniers, Ahnenkarmaauflösers und Freiheitssuchendes zu den Instrumenten des egregorialen Programms. Ich muss an dieser Stelle ganz deutlich betonen: auch wenn der Familienegregor beispielweise durch die eigene Mutter oder den Bruder auf das sich aus dem egregorialen System befreien wollende Individuum destruktiv-aufhaltend wirkt, bedeutet es keinesfalls, dass die Mutter oder der Bruder keine Wahl hätten. Sie wären lediglich bewusstseinsmäßig noch nicht fähig und bereit, ihre Wahlmöglichkeiten zu erkennen.  

Doch ein durchaus bewusstes, authentisches, energetisch kraftvolles Individuum, das sich in seinem Leben auf dem klaren spirituellen Befreiungsweg befindet, nimmt alle Alternativen auf diesem Weg wahr und trifft in seiner vollkommenen Selbstverantwortung immer eine Wahl, die es näher seiner Gottmenschlichkeit auf der Erde bringen kann… Auch wenn seine geliebte Mutter oder der eigene Bruder seine entschlossenen Schritte zu den neuen, noch nicht geebneten Pfaden heute nicht akzeptieren wollen, werden sie es morgen ganz gewiss tun können… Denn kein egregoriales Programm, egal wie einflussreich es wäre, kann dauerhaft die Kraft der hochfrequenten Herzensenergie eines Menschenwesens eindämmen!

Peace & Love

Elena

Familienegregor

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.