Auf unserem ganz besonderen Planeten mit seiner wunderschönen, einzigartigen, bunten Naturwelt existieren mehrere Trillionen unterschiedlicher Bioorganismen, die ebenfalls wie Repräsentanten der Homo sapiens – Population über ihre universalen Geburts- und Existenzrechte auf dem Planeten verfügen.  Die diversen Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze, Viren, Protisten, Prionen, Viroide etc. bilden diesbezüglich keine Ausnahme und dürfen wie alle anderen organischen Wesen ihre Existenzen auf der Erde nach ihrer eigenen natürlichen Bestimmung führen und hier ihren gewöhnlichen Lebensraum sichern. Einige dieser Mikroorganismen leben ausschließlich in den physischen Körpern von Menschen und beköstigen sich von den organischen Ressourcen ihrer Wirte, ganz ihrer rein natürlichen biologischen Verfassung entsprechend.   Es ist die medizinische Tatsache, dass in einem einzelnen menschlichen Körper mehrere Billionen unterschiedlicher Pathogene leben, die der Mensch bewusst gar nicht wahrnehmen kann, denn die meisten Krankheiterreger können den kraftvollen Schutz des intelligenten menschlichen Immunsystems nicht durchbrechen, und das betroffene Individuum dadurch gesundheitlich erkennbar schwächen. Sie wirken einfach nicht aggressiv genug auf die Körperzellen des völlig gesunden Menschen, um durch die natürliche, durchaus intelligente Immunkraft seines inneren Systems nicht völlig ausgelöscht zu werden. Es liegt generell in der unverfälschten Natur JEDES Erdengeschöpfes, seinen eigenen Existenz- und Lebensraum erhalten zu wollen und ihn niemals zu vernichten zu versuchen, um logischerweise sich selbst wie seiner Population keine Schaden zuzufügen. Das bedeutet, dass keine biologische Kreatur (außer dem modernen Homo sapiens) darauf abzielt, sein natürliches Zuhause zu zerstören, was wiederum heißt, dass kein in einem menschlichen Körper eingenistetes Virus den Organismus seines Wirts wirklich zerstören will…

…Warum tut es aktuell doch?…

Unser Planet ist ein ganzheitliches, geordnetes biologisches System, in dem die Spezies unterschiedlicher Populationen gewisse ökologische Nischen besetzen. Das Prinzip der energetischen Ganzheit des Systems, wie ich es in dem gleichnamigen Artikel beschrieben habe, ist auf jedes ganzheitliche System übertragbar, auch auf das bioplanetare. Nach diesem natürlichen Prinzip führt die Erweiterung einer ökologischen Nische zwangsläufig zu der Reduzierung  der Lebensräume der Populationen der anderen Ökonischen. In einer entspannten planetaren Situation wird der Prozess des natürlichen Erhalts des Biosystems automatisch geregelt. Das geschieht erstens durch die Konkurrenzkämpfe der biologischen Arten auf einer zu knapp werdenden Nische und zweitens durch parasitäre Angriffe einiger Organismen auf die sich zu schnell reproduzierenden Populationen. In beiden Fällen findet eine notwendige natürliche Selektion statt, durch die eine genetische Stärkung der betroffenen Populationen und demzufolge ihre evolutionäre Weiterentwicklung überhaupt möglich sind.  

Nachdem der Mensch auf seinen Kopf eine selbstgebastelte Krone des Herrschers über die Erde und die Naturwelt aufgesetzt hatte, begann er zwar seine beachtlichen Erfolge in wissenschaftlichen und technologischen Bereichen zu feiern, jedoch geschah diese Entwicklung ohne Beachtung des natürlichen Gesetzes des zwangsläufigen Ausgleiches in dem planetaren Biosystem. Durch die rasanten medizinischen Fortschritte wurden die Prozesse der natürlichen Selektion der Homo sapiens – Population sehr stark blockiert, und die Menschheit erlaubte sich ganz ungeniert, ihre Lebensräume auf Kosten der anderen biologischen Populationen zu erweitern und somit das ökologische Gleichgewicht auf dem Planeten völlig zu ruinieren. Als Ergebnis lebt die menschliche Zivilisation heute in einer Welt, in der die Anzahl der Homo sapiens – Kreaturen ständig wächst, und die ganzen Tier- und Pflanzenarten, die ebenfalls ihre Existenzrechte auf der Erde besitzen, spurlos verschwinden.

Die Mikroorganismen, die früher ihre Lebensräume ausschließlich in tierischen Körpern gesichert haben, die Anzahl von denen exponentiell am Schrumpfen ist, folgen lediglich ihren niederen Selbsterhaltungsmechanismen, wenn sie sich unter momentan herrschenden, von Menschen selbst erschaffenen Bedingungen auf dem Planeten in den sich stark fortpflanzenden menschlichen Organismen integrieren lassen. Jedoch sind diese Pathogene an menschliche Strukturen noch nicht gewohnt.  Das auf dem Planeten aktuell herrschende Virus ist zweifelsohne so ein Mikroorganismus, der sich noch sehr unerfahren und von daher manchmal zu aggressiv in das System seines neuen organischen Wirts anzupassen versucht. Manchmal mit einem letalen Ende für seinen immun geschwächten Wirt, aber auch zwangsläufig für sich selbst.

Andererseits hat es die Menschheit viel zu lange und viel zu weit mit den Verletzungen der irdischen wie universalen Naturgesetzte getrieben, und es ist jetzt für alle menschlichen Erdenbewohner die höchste Zeit, ihre Naturherrscher-Kronen fallen zu lassen. Die Erde ist ein wunderbares, liebevolles, bewusstes und durchaus geduldiges Wesen, doch es ist ihr universales Recht, ihr ökologisches System aus dem Chaos zu retten und wieder das natürliche Gleichgewicht und eine optimale Ordnung in/auf ihrem Körper zu erschaffen. Das tut sie unabhängig davon, ob es der Möchte-gern-über-Erdennatur-herrschenden-Menschheit passt oder nicht. Der für die Homo sapiens- Zivilisation aktuell so gefährliche Mikroorganismus kann aus dieser Perspektive zweifellos als ein natürliches Instrument für die planetare Reinigung der ökologischen Nischen bezeichnet werden. Ja, für den Menschen scheint das Virus gefährlich zu sein, für den Planeten bietet es aber unter vorhandenen Bedingungen die einzigmögliche Erlösung an.

Jegliche künstlichen Angriffe seitens Medizin bei diesen aktuellen, für den Planeten notwenigen, natürlichen Selektionsmaßnahmen, werden einerseits als provokante Widerstandmechanismen noch mehr Widerstand auf der von ihnen zu bekämpfenden Seite erzeugen, und andererseits die natürlichen Immunsysteme und die gesamte Genetik der Menschen soweit schwächen, dass das Prinzip der fortgeschrittenen Evolution der Populationen durch ökologische Auslese – „Nur der genetisch Stärkere überlebt“- durch künstliche, manipulative, medizinische Angriffe noch intensiver befördert wird.

In dieser für die ganze menschliche Zivilisation enorm bedeutenden, jedoch nicht so einfachen Zeit wünsche ich allen Erdenbewohnern genug Klarheit, Weisheit, Mut, (Immun)Kraft und nicht zuletzt die starke Nächstenliebe, die erst durch die eigene Selbstwertschätzung möglich ist.

Danke für Deine produktive Unterstützung auf der Erde, mein lieber Gottmensch!

Peace & Love

Elena

Pathogene im menschlichen Körper oder Die natürliche Auslese aktuell…

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.