In der Hierarchie der egregorialen Konstrukte, die das individuelle wie kollektive Bewusstsein der Erdenbewohner ununterbrochen beeinflussen, befinden sich die religiösen Egregore auf dem höchsten Level des Buddhialkörpers. Während der Staat als Egregor sich informativ auf der kausalen Ebene (Gesetze) und der niedrigsten buddhialen Ebene (Überzeugungen) befindet, ist eine Religion für das gesamte Wertsystem eines Individuums und eines Kollektivs verantwortlich. Die Position der moralischen Werte ist in jeder menschlichen Zivilisation immer höher als die der politischen Überzeugungen und staatlichen Verordnungen. Von daher ist es in der ganzen Geschichte der Religionen keinem einzelnen Staatsapparat gelungen, sich über machtvolle religiöse Institutionen zu erheben oder zumindest sich nicht von denen beeinflussen zu lassen.

Meiste Menschen halten oft eine Religion zweifelsohne für einen Glauben an Gott. Und gerade das macht einen religiösen Egregor so gefährlich für das menschliche Bewusstsein und seine optimale Entwicklung. Eine Religion hat in der Wahrheit gar NICHTS mit dem individuellen Glauben an die Höheren Kräfte des Universums/des Gottes/der Quelle gemeinsam!

Da jedes Bewusstsein energetisch-informativ auf seine individuelle Art und Weise mit den vier Elementarkräften verknüpft ist, kann man auch die vier führenden Weltreligionen ebenfalls in den Kreis des Großen Kreuzes der natürlichen Grundprinzipien des Lebens einordnen.

Also befinden sich Judentum, Buddhismus/Hinduismus, Christentum und Islam in vier konkreten Sektoren des Kreises. Jeder Sektor wird durch seine eigene Kombination von zwei Naturelementen charakterisiert, und diese Kombination bestimmt die Art und Weise, auf welche eine Religion das Bewusstsein der Menschen hauptsächlich beeinflussen kann. Da die einzelnen elementaren Kräfte ganz unterschiedliche, sich gegenseitig ausschließende Eigenschaften besitzen, hat jede der Religionen ihre eigenen spezifischen Wege, um ihren Einfluss auf die innere Verfassung ihrer Anhänger bestmöglich auszuüben.

Der Sektor mit den Elementen LUFT— ERDE wird vom Judentum besetzt.  Die vom Judentum abgestammten Islam und Christentum befinden sich dementsprechend in den Sektoren mit den LUFT-FEUER und FEUER-WASSER-Kombinationen. Den fernöstlichen Religionen wie Buddhismus und Hinduismus gehört der WASSER-ERDE-Bereich des Kreises. Es ist an dieser Stelle leicht zu erkennen, dass jedem streng religiösen Individuum der Weg zu der von seiner Seele angestrebten Ausgleichung aller Elementarkräfte in seinem System gänzlich blockiert wird.

Die buddhistische Religion, die sich im ausschließlich weiblichen Sektor des Kreises (WASSER-ERDE) befindet, hat durch ihre ausgeprägte weibliche, intuitive, passive Natur den sanftesten Einfluss auf das menschliche Bewusstsein. Aus diesem Grund wird Buddhismus weltweit eher als eine innere Lebensphilosophie als eine strenge, versklavende Religion betrachtet. Auch die produktivsten Techniken der geistigen Energiearbeit stammen aus den fernöstlichen Kulturen, was zweifellos eine positive Auswirkung auf die persönlich-spirituelle Entwicklung eines Individuums haben kann. Jedoch ist es wichtig zu verstehen, dass kein energetisch-informatives System sich ohne beide Energiequalitäten-männliche und weibliche- gesund entwickeln kann. In der dauerhaften, rein weiblichen Zusammenwirkung von ERDE und WASSER besteht eine Gefahr der Entstehung eines muffigen, abgestandenen Sumpfes, weil WASSER ohne LUFT (Wind) nicht fließen kann und FEUER (die Sonne) der ERDE keine wärmende Energie spendet. Auch eine dauerhafte, rein männliche Verbindung von LUFT und FEUER tragen in sich einen überaktiven, BRANDgefährlichen Aspekten, wenn keine weiblichen Qualitäten diese Verbindung mehr oder weniger ausgleichen können.

Die männlichen Elemente haben immer einen aktiven, patriarchalischen Charakter, die weiblichen sind dagegen eher zurückhaltend, intuitiv und passiv. So birgt die von anderen zwei elementaren Kräften abgetrennt wirkende Verbindung von LUFT und ERDE, in der die männliche LUFT die weibliche ERDE stets unterdrückt, die Gefahr einer auf zu strengen Dogmen basierenden Entwicklung. Und die isolierte FEUER-WASSER-Kombination schwächt einerseits das FEUER und verändert ununterbrochen den Aggregatzustand und somit die informative Qualität des weiblichen WASSER-Elementes.

Es kann also keinem Menschen gelingen, seinen Lebensweg auf der Erde unabhängig, progressiv und gesund zu meistern, wenn er sich unter dem Einfluss von religiösen Egregoren befindet. Denn Religionen sind ja auch speziell dafür erschaffen, um die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen abzubremsen und ihn zu einem schwachen Sklaven zu machen, der daran glaubt, in seinem Leben frei zu sein…

Peace & Love

Elena

Religionen und ihre Wirkung auf das Bewusstsein der Menschen

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.